Über mich

Über Mich

Ich bin Melanie, das Gesicht hinter GrünGesund

Melanie 11
Melanie 10

Hallo, ich bin Melanie.

Naturmensch, Freigeist & Kräuter-Junkie mit Herz und Seele

Ich bin ein sehr naturverbundener Mensch und ich liebe es, mich zu bewegen und die Zeit draußen in der Natur zu verbringen. Bei meinen stundenlangen Streifzügen durch Wald und Wiese fasziniert es mich dabei besonders, die Pflanzen vor meiner Haustür zu entdecken und zu schauen, wie ich die grüne Power für meine eigene Gesundheit bestmöglich einsetzen kann. Auch die Zeit in meinem eigenen Garten ist für mich enorm wertvoll und ich genieße jede Minute darin. Es macht mich einfach glücklich, wenn ich durch mein eigenes Naturparadies schlendern kann und die vielen grünen Kräuter direkt frisch von der Wiese ernten darf.

Schon als Kind hatte ich diese starke Naturverbundenheit. Ich habe am liebsten meine Zeit draußen in der Natur verbracht, ich habe stundenlang in dem Garten meiner Eltern gewerkelt und mir schon früh einen kleinen Kräutergarten angelegt, um den ich mich selbst kümmern konnte.

Die Natur ist mein Kraftort

Die Natur ist für mich, mein Kraft- und Energieort. Und sie war es auch, die mir auf meinem eigenen Heilungsweg aus eigenen Krisen und vorallem aus meinem Burnout am stärksten geholfen hat. Sie gibt meiner Seele Ruhe und Entspannung und hilft mir, meine Akkus wieder mit neuer Energie zu laden. Außerdem ist die Natur für mich eine Quelle der Inspiration, denn ich bekomme dort die besten Ideen und Lösungen für meine persönlichen Themen. Sie lehrt mich auch achtsam, wertfrei und im Moment zu sein. Denn die Natur wertet nicht und ihr besonderer Reiz ist genau das Unperfekte und Individuelle.

Mein eigener Heilungsweg hat mich zu meiner Berufung geführt

Zu den Themen Gesundheit und vor allen Dingen auch zum gesunden Lebensstil bin ich über meinen eigenen Heilungsweg gekommen. Mein größter Lehrmeister war mein Burnout. Und genau er war es auch, der mich zu meinem Beruf oder eher zu meiner Berufung gebracht hat.

Ich habe schon immer versucht meine Beschwerden mit natürlichen Mitteln zu behandeln und habe immer nach Alternativen zu den schulmedizinischen Ansätzen und chemischen Medikamenten gesucht. Dabei habe ich immer schon den pflanzlichen Mitteln den Vorzug gegeben. Ich konnte noch nie gut „Pillen schlucken“ und es war daher mein Ziel natürliche und einfache Möglichkeiten zu nutzen – sei es als Heilmittel oder als natürliche Nahrungsergänzung und optimale Vitamin- und Mineralstoffversorgung durch Pflanzen und bestimmte Nahrungsmittel.

Durch verschiedene eigene Krisen und Krankheiten habe ich mich mit den unterschiedlichsten Heilungsmethoden beschäftigt. Ich wollte nicht nur die Behandlung meiner Symptome, sondern ich wollte die Ursachen für meine Beschwerden finden und daran gezielt arbeiten. Ich beschäftigte mich mit Nahrungsergänzungsmitteln, gesunder Ernährung, mit der Kräuterkunde, sammelte Wissen zu verschiedenen medizinischen Themen, Entgiftung und Übersäuerung. Ich begann, an meiner mentalen Stärke sowie an persönlichen Themen zu arbeiten. Ich habe verschiedene Ernährungsformen ausprobiert, angefangen von vegetarischer Ernährung, ketogener Ernährung, Low Carb, vegane Ernährung, Intervallfasten usw. So konnte ich direkt die Auswirkungen an meinem eigenen Körper spüren. Damals war ich auf der Suche nach der perfekten Ernährung. Heute muss ich sagen, dass es die eine perfekte Ernährung nicht gibt, da jeder Mensch individuell ist. Was für den einen gut ist, muss es für den anderen noch lange nicht sein. Deshalb ist es wichtig, hier seinen ganz eigenen Weg zu finden. Das Gleiche gilt auch für einen gesunden Lebensstil. Auch hier habe ich sehr viel ausprobiert. Für mich gehört zu einem gesunden Lebensstil auf jeden Fall die Ernährung, Bewegung, guter Schlaf, Entspannung und genügend Pausen und eine gesunde Einstellung zu mir selbst und dem Leben.

Hashimoto, Burnout & mehr – meine größten Lehrmeister

So habe ich es auch geschafft, aus der Diagnose Hashimoto und die jahrelange Einnahme von Schilddrüsenhormonen über einen gesunden Lebensstil und ein paar Veränderungen in meinem Leben, wieder den Weg raus zu finden. Obwohl meine Ärzte da anderer Meinung sind und mir eine „Unheilbarkeit“ prognostiziert haben, bin ich heute nicht mehr auf die Medikamente angewiesen.

Mein absoluter Augenöffner und Gamechanger war aber in der Tat mein Burnout, in den ich reingeschlittert bin. Bis zu diesem Moment war mein Leben absolut leistungsorientiert, es gab keine Pausen, alles musste perfekt sein und es war wichtig, allen Erwartungen im Außen gerecht zu werden. Bis dahin dachte ich, dass ich nur dann gut und wertvoll bin, wenn ich das so mache.

Doch diese Krise war sehr wichtig für meinen weiteren Weg. Ich habe angefangen, mich mit mir selbst und meinem Leben auseinander zu setzen und mich mit Persönlichkeitsentwicklung, Entspannung, Achtsamkeit und der Meditation beschäftigt. Dabei wurde mir immer mehr bewusst, dass ich der wichtigste Mensch in meinem Leben bin und dass ich alle Freiheit habe, mir das Leben zu erschaffen, was mir auch entspricht. So habe ich dann auch gemerkt, dass ich beruflich immer in eine Richtung unterwegs war, die mir eigentlich gar nicht entspricht. Ein 9-5 Bürojob ist so absolut nicht meine Welt und viele Jahre hat mir da einfach der Mut gefehlt mir das einzugestehen.

Meine Berufung

Ich habe herausgefunden, was wirklich meine Berufung ist und mir dann auch erlaubt, den großen Schritt in die Richtung zu gehen und meine Berufung zu meinem Beruf zu machen. Ich möchte mit meinem ganzen Wissen und meinen Erfahrungen Menschen dabei unterstützen, wieder voller Energie und Lebensfreude sein zu können und in ihre Balance zu kommen. Ich sehe mich als Motivatorin, Impulsgeberin und Weg-Begleiterin auf deiner eigenen Reise zu dir selbst. Außerdem habe ich erkannt, dass es nicht die eine Methode oder die eine Ernährung gibt, nach der ich lange gesucht habe, die mich „wie die goldene Wunderpille“ gesund macht. Es ist meistens eine Kombination aus verschiedenen Methoden, die alle zusammen einen großen Einfluss auf die Gesundheit haben. Deshalb ist auch mein Angebot wie ein bunter Blumenstrauß mit all den Dingen, die mir geholfen haben. Denn ich möchte nur die Methoden anbieten, wo ich selbst zu 100 % dahinter stehe.

Mein neues Leben – glücklich, Beschwerdefrei & voller Energie

Rückblickend kann ich sagen, ich bin dankbar für meinen Weg in ein glückliches, beschwerdefreies und selbstbestimmtes Leben und die Reise zu mir selbst und ich bin dankbar, für alles, was ich auf dem Weg lernen durfte.
Es war ein sehr lehrreicher und auch oft steiniger Weg. Manchmal dauerte es länger, aber doch kam immer ein Puzzleteil nach dem nächsten. Ich lernte wieder ein Leben im Einklang mit meinem Körper zu führen, meine Bedürfnisse ernst zu nehmen und die Signale meines Körpers und seine Reaktionen zu erkennen und zu verstehen. Und ich lernte noch mehr im Einklang mit der Natur und den Jahreszeiten zu leben.

Mittlerweile glaube ich auch, dass diese Reise ein Leben lang andauert. Und genau das ist das spannende daran. Denn es werden immer neue Herausforderungen kommen und sich neue Möglichkeiten ergeben und mit jedem Schritt entwickelt man sich weiter. Das nennt man – glaube ich – Leben. Und das ist genau das, was meinem Leben den Sinn und die Tiefe gibt.

Melanie 03
Melanie 11
Meine Qualifikationen

In meinem ersten Beruf bin ich:

  • Dipl. Betriebswirtin
  • Industrie- und Bankkauffrau

Doch ich habe immer gespürt, dass ein Job im Büro nicht das ist, was mein Herz und meine Seele erfüllt. Meine Berufung ist es Menschen zu helfen, sie auf ihrem Weg zu ganzheitlicher Gesundheit zu begleiten und sie wieder mit sich selbst und der Natur in Verbindung zu bringen.

Auf meinem Weg zu meiner eigenen Gesundheit habe ich zahlreiche Aus- und Weiterbildungen in verschiedenen Bereichen der Körper-, Geist- und Seelenbalance absolviert und da werden in den nächsten Jahren noch viele hinzukommen:

  • Persönlichkeitsentwicklung/Mentalcoaching bei Laura Malina Seiler
  • Reiki I. + II. Grad bei Reikimeisterin Simone Kleemann
  • Grundausbildung zur Heilpraktiker*in (QiGarden Heilpraktikerschule / ohne Bestallung durch das Gesundheitsamt)

Das bedeutet, ich verfüge über das medizinische Wissen, darf aber nicht als „Heilpraktikerin“ praktizieren. Dafür braucht es eine Zulassung durch das Gesundheitsamt und eine Abschlussprüfung.

Die Ausbildung als Heilpraktiker*in war ein wichtiger Schritt für mich, da ich auch die tiefen medizinischen Zusammenhänge über den Menschen und den Körper auf der funktionellen Ebene verstehen wollte. Das Wissen hilft mir in meiner täglichen Arbeit sehr, um die Menschen, die zu mir kommen, gut beraten zu können. Aber schon während der Ausbildung habe ich gespürt, dass ich mich mit den Werten und der Gesundheitspolitik Rund um den Beruf des Heilpraktikers nicht aus tiefsten Herzen identifizieren kann. Für mich war klar, dass ich nicht nach schulmedizinischen Vorgaben arbeiten möchte und eine reine Symptombehandlung mir widerstrebt. Ich möchte ganzheitlich arbeiten und auch Seele und Psyche mit einbeziehen. Deshalb habe ich mich auch dagegen entschieden eine Prüfung vor dem Gesundheitsamt abzulegen. Okay, ich gebe zu, die Entscheidung wurde mir mit der abgesagten Prüfung abgenommen. Und ich wollte das anfangs auch gar nicht akzeptieren. 

  • Seminar Pflanzenheilkunde – mehr als reine Phytotherapie
    Grundlagen, Wirkstoffe und Einsatz in der Praxis (Naturheil- und Heilpraktikerschule Isolde Richter)
  • Ausbildung in Heilpflanzenkunde / Phytotherapie nach Doris Grappendorf (Heilpflanzenschule Krüthus Everding)
  • Zertifizierte Gesundheitsberaterin, Impulsbehandlerin u. Massagepraktikerin (Natürlich Gesund-Akademie & Berufsverband)
  • Zertifizierte Nordic Walking Trainerin (Nordicfit Academy)
  • Natur- und Wildpflanzenpädagogik (Natur- & Kräuterschule Lumdatal)
  • Grundlagen des Schamanismus (Heilpraktikerin Katja Reimann)
  •  
×