Selbstliebe

four-leaf-clover-3336774_1280
Melanie 11

Selbstliebe

Sich selbst zu Lieben ist der Beginn einer lebenslangen Romanze

Oscar Wilde

Bist du dir selbst das Wichtigste in deinem Leben? Akzeptierst und liebst du dich genauso wie du bist? Oder gehörst du eher zu den Menschen, die sich in einem Dauerkrieg mit sich und ihrem Körper befinden?

Unser Körper ist ein wahres Wunderwerk. Tausende von Prozesse laufen automatisch ab, wie von Zauberhand ohne dass du darüber nachdenken musst. Dein Herz schlägt im Durchschnitt etwa 70-mal die Minute und versorgt deinen Körper mit frischem sauerstoffhaltigem Blut. Deine Lungen atmen etwa 15-mal in der Minute frische Luft ein. Und das mit deinem 1. Atemzug – Tag für Tag. Und wenn wir traurig sind oder uns verletzt haben, produziert unser Körper eigenes Schmerzmittel, um uns körperlich und seelisch zu trösten. Ist das nicht ein Wunder der Natur?

Dein Körper ist ein Geschenk, ein wahres Meisterwerk der Natur, entstanden aus einem kleinen Zellklumpen. Er schenkt deiner Seele ein Zuhause und gibt dir die Möglichkeit dich selbst zu verwirklichen. Er ist immer für dich da, egal wie du ihn behandelst. Er arbeitet und arbeitet. Er heilt sich selbst, ist immer bedacht die Balance und dein Gleichgewicht zu halten. Auch wenn er nicht so funktioniert, wie du das gerne hättest, ist er immer für dich da. Schmerzen und Beschwerden sind seine Art dir zu zeigen, dass du auf dem falschen Weg bist und vielleicht etwas ändern solltest. Es ist seine Aufforderung, dass es Zeit ist mehr Selbstliebe in dein Leben einzuladen. Mit deinem Körper zusammenzuarbeiten, sich gut um dich selbst zu kümmern und Frieden mit ihm zu schließen.

Selbstliebe? Was ist das überhaupt?

Für mich bedeutet Selbstliebe, mich so zu lieben und zu akzeptieren wie ich bin. 

Mich zu lieben mit allen meinen Ecken und Kanten, mit meinen Schattenthemen und meinen Narben. Mich nicht dafür abzuwerten, wenn mal etwas nicht klappt oder ich einfach einen Scheiß-Tag habe. Mich so zu behandeln, als wäre ich meine eigene Freundin oder mein eigenes „inneres“ Kind. Selbstliebe ist für mich auch nicht abhängig davon, wie viel ich leiste, wieviele Erfolge ich täglich habe oder wieviele Punkte ich auf meiner To do-Liste erledigt habe. Bei der Selbstliebe ist es scheiß egal, welche Kleidergröße ich habe oder ob meine Haare gemacht sind. 

Selbstliebe hat absolut nichts mit Egoismus, Narzissmus oder Selbstsucht zu tun. Ganz im Gegenteil. 

Denn erst wenn du dich selbst liebst – bedingungslos -, bist du auch in der Lage jemand Anderen zu lieben. Liebst du dich selbst nicht, dann gleicht eine Beziehung mit anderen Menschen eher einer Bedürfnisbefriedigung. Du erwartest dann vielleicht von deinem Gegenüber / Partner, dass er dir genau das gibt, was du denkst zu brauchen. Liebst du dich selbst, dann kannst du dir das, was du brauchst und dir wünschst selbst geben. Und erst dann kannst du wahre Liebe, Nähe und Verbundenheit mit Anderen fühlen und erleben.

Meine eigenen Erfahrungen

Für mich war die Selbstliebe lange Zeit auch so ein Thema, wo ich meilenweit entfernt von war. 

Ich habe lange meinen Körper abgelehnt, war immer im Krieg mit mir selbst und habe diesen Kampf mit Härte, Strenge und Selbstdisziplin meisterhaft täglich aufs Neue geführt. Sport, Kalorien zählen bis hin zur massiven Essstörung, Todo-Listen, die immer länger wurden statt kürzer –  eben leisten bis zum umfallen ohne Pausen bis zum Burnout. Das waren so meine Strategien. 

Doch irgendwann habe ich erkannt, wenn ich mich ständig selbst ablehne, nicht im Frieden mit mir lebe, verwehre ich mir ein Leben in Leichtigkeit und Fülle. Stattdessen nähre ich Härte und Kampf und genau das erschöpft und macht auf Dauer krank, traurig und unzufrieden. Der Dauerkrieg bindet die Energie, die ich besser dafür nutzen kann, um mir ein erfülltes Leben aufzubauen.

Erkennst du dich da wieder? Die gute Nachricht ist Selbstliebe kann man lernen! 

Auch du kannst Selbstliebe lernen

Eine wichtige Voraussetzung für mehr Selbstliebe ist die Selbstfürsorge. 

Wie kümmerst du dich täglich um dich selbst? Erfüllst du dir deine eigenen Wünsche? Wie redest du mit dir?

Im ersten Schritt ist es auch wahnsinnig heilsam zu schauen, warum lehnst du dich eigentlich ab. Warum fällt es dir schwer, dich so zu akzeptieren und zu lieben? 

Und dahinter steckt in der Regel eine Prägung, Erfahrung oder eine Situation aus deiner Vergangenheit (meist Kindheit!!). Daraus entstehen dann Glaubenssätze, die unbewusst und automatisch dein Leben bestimmen. Mir hat es sehr geholfen, meine Glaubenssätze zu entlarven und mein Mindset nach und nach zu verändern. Und es ist auch schon eine Form von Selbstliebe, sich dabei professionell unterstützen zu lassen, wenn du damit alleine nicht weiter kommst.

Um die Selbstliebe mehr in dein Leben zu holen und dich zu dem wichtigsten Menschen zu machen, verrate ich dir 3 tolle Möglichkeiten, die auch mir geholfen haben:

Nr.1: Die Spiegelübung

Stelle dich morgens nach dem Aufstehen vor deinen Spiegel und schaue dir doch mal direkt in deine wundervollen Augen. Begrüße dich mit deinem Namen und sage dir, dass du dich liebst und akzeptierst und dass du stolz auf dich bist. Damit das zur Routine wird und auch wirklich etwas bringt, mache die Übung regelmäßig über 4-6 Wochen. Und natürlich auch noch länger, wenn du Freude daran hast.

Vielleicht so:

Lächele dich im Spiegel an.

Guten morgen liebe (dein Name)… Ich liebe und akzeptiere dich, so wie du bist. Du bist großartig und ich bin stolz auf dich.

… (dein Name), ich liebe besonders an dir, dass du…

Heute bin ich besonders stolz auf dich, weil …

Ich wünsche dir einen wunderschönen Tag.

 

Nr.2: Selbstfürsorge & Me-Time

Nehme dir täglich mindestens 5-10 Minuten Zeit für dich selbst und mit dir alleine.

In dieser Zeit tust du nur Dinge, die dir gut tun und worauf du Lust hast. Dafür kannst du dir einfach eine kleine Liste erstellen, auf die du alle Dinge notierst, die dir gut tun. So kannst du dir einfach jeden Tag etwas von deiner Liste aussuchen.

Auch das solltest du eine Zeitlang regelmäßig machen, damit es zu einer neuen tollen Gewohnheit wird. Und nach und nach kannst du deine Me-Time ausdehnen. 

 

Nr.3: Kräuter & Pflanzenseelen für mehr Selbstliebe

Für mehr Selbstliebe in deinem Leben können dich auch die Kräuter und Pflanzenseelen auf verschiedene Arten und Weisen unterstützen.

Welche Kräuter sich eignen und wie du sie nutzen kannst, verrate ich dir in einem separaten Artikel.

Für Fragen und Anregungen nutze gerne mein  Kontaktformular oder schreibe mir direkt eine E-Mail an Melanie@gruengesund.de 

Quellen

Fotos: 

  • Pixabay
  • Roman Fuchs / Fuchs-Naturfotografie mehr Infos

Bleibe mit mir in Kontakt und melde dich zu meinem Newsletter NaturSeelen-Post an.

Dann erfährst du automatisch von neuen Beiträgen, Terminen, Veranstaltungen und Neuigkeiten. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.

×